Backgammon Würfeltheorie

Die Würfel entscheiden über gelungene Züge

Wenn man die Wahrscheinlichkeiten beim Würfeln richtig einschätzen kann, hilft dies ungemeint Züge und Entscheidungen bei Backgammon souverän zu vollziehen. Mit einer gleichen Wahrscheinlichkeit können bei zwei Würfeln 36 unterschiedliche Würfelkombinationen erreicht werden. Als ein einziger Wurf zählt der Pasch, da die gleichen Augenzahlen auftauchen. Würfelt man z.B. 4- 2 und 2- 4 sind dies zwei Ereignisse, diese werden daher als zwei unterschiedliche Würfelpaare gewertet. Die Würfeltheorie ist für einen guten Spieler in Backgammon daher unabdingbar.

Übersicht der verfügbaren Würfelkombinationen

AZAZAZAZOptionen
1+1=1
2+2=1
3+3=1
4+4=1
5+5=1
6+6=1
1+2bzw.2+1=2
1+3bzw.3+1=2
1+4bzw.4+1=2
1+5bzw.5+1=2
1+6bzw.6+1=2
2+3bzw.3+2=2
2+4bzw.4+2=2
2+5bzw.5+2=2
2+6bzw.6+2=2
3+4bzw.4+3=2
3+5bzw.5+3=2
3+6bzw.6+3=2
4+5bzw.5+4=2
4+6bzw.6+4=2
5+6bzw.6+5=2
zusammengefasst ergibt dies 36 Optionen

Legende: AZ = Augenzahl

Die Wahrscheinlichkeit um einen Blot zu Schlagen

Oftmals steht man in einem Backgammon Spiel vor der Entscheidung welchen Zug man mit einem Würfelpaar ziehen soll. Schwierig wird es besonders dann, sobal ein Blot alleine steht und die Möglichkeit bestünde, dass diese geschlagen werden kann. Hierbei die Würfeltheorie im Hinterkopf zu haben ist sehr hilfreich.

Ein Beispiel auch hierzu: Ihr Gegenüber steht mit seinem Blot drei Punkte von Ihrem allein stehendem Blot entfernt. Er hat bei einem Würfelwurf nun folgende Optionen Ihren Stein zu schlagen: 1+2,2+1,1+3,3+1,2+3,3+2,3+3,3+4,4+3,3+5,5+3,3+6,6+3 und somit die Wahrscheinlichkeit 13 zu 36 den Stein zu schlagen. Je weniger Würfelkombinationen Ihrem Gegner möglich sind, desto niedriger ist die Wahrscheinlichkeit geschlagen zur werden. Bestimmte Zahlenkombinationen und deren Wahrscheinlichkeit beruhen auf einfachen mathematischen Regeln.

Hier ein Beispiel wie hoch die Wahrscheinlichkeit 2 und 4 zu würfeln ist: Geht man von 25 Würfen aus, so besteht die theoretische Möglichkeit die Zahlenkombination 2-4 bzw. 4-2 zweimal zu würfeln. Somit wird die Kombination jedoch 34 mal nicht gewürfel und die Chancen stehen für einen Wurf 17 zu 1 bzw. 34 zu 2.

Noch deutlicher wird die Wahrscheinlichkeitsrechnung am Beispiel eines Pasch. Egal welche Art von Pasch (zweimal die gleiche Augenzahl) – die Wahrscheinlichkeit besteht 1 zu 35, da die Kombination so selten vorkommt.

Wahrscheinlichkeit der Treffer

Bei der Wahrscheinlichkeit von Treffern nimmt man an, dass zwischen Ihnen und dem Backgammon Stein keine feindlichen Steine liegen. Sofern zwischen dem gegnerischen Blot und Ihrem Blot einer oder mehrere Punkt besetzt sind, so ist die Trefferanzahl geringer als dargestellt.

EntfernungTreffermöglichkeitenGegnerische Wahrscheinlichkeit Sie zu treffen
11111 zu 36
21212 zu 36
31414 zu 36
41515 zu 36
51515 zu 36
61717 zu 36
766 zu 36
866 zu 36
955 zu 36
1033 zu 36
1122 zu 36
1233 zu 36
1511 zu 36
1611 zu 36
1811 zu 36
2011 zu 36
2411 zu 36

Wahrscheinlichkeit des Hereinkommens von der Bar

Nachdem Ihr Blot geschlagen wurde, ist  es möglich zu Errechnen wie hoch die Wahrscheinlichkeit besteht diesen von der Bar wieder in das Spielfeld zu bringen. So richten sich die Möglichkeit an den bereits besetzten Punkten aus (dort können Sie nicht hereinkommen) sowie an den Freien und der Möglichkeit der Würfelaugen. Eine Übersicht als Tabelle finden Sie hier:

Die Anzahl der Punkte, welche besetzt sindDie Wahrscheinlichkeit in das Feld wieder rein zu kommenAnzahl der Möglichkeiten in das Feld rein zu kommen
135 zu 3635
232 zu 3632
327 zu 3627
420 zu 3620
511 zu 3611

Mehr Informationen zur Würfeltheorie und Onlinebackgammon finden Sie hier. Der Backgammon Aufbau ist die Basis, diesen sollte man in- und auswendig kennen und anschließend eine Taktik zum Gewinnen überlegen. Hat man einmal die Würfeltheorie verinnerlicht und kann schnell kombinieren dann braucht man sich auch nicht mehr davor scheuen einen Online Raum für Backgammon zu betreten.

Bewerten Sie diese Seite:
Backgammon Würfeltheorie
4.18 (83.53%) 17 Stimmen