Das Spielbrett steht zwischen den Spielern. Jeder Spieler hat ein inneres Feld und ein äußeres Feld auf dem Backgammon Spielbrett.

Welche Fachbegriffe sollte man bei Backgammon kennen?

Die beiden Felder sind durch die sogenannte Bar getrennt. Die einzelnen “Spitzen” (Spielfelder) werden haufig auch mit dem englischen Wort “Point” bezeichnet. Ein einzelner Stein auf einer Spitze wird als “Blot” (Schandfleck) bezeichnet. Er kann nämlich vom Gegner geschlagen und auf die Bar gesetzt werden.

Darstellung Backgammonspielbrett

Die Spielsteine werden wie in der obigen Abbildung dargestellt in ihre Grundposition gebracht.

Die Zugrichtung von Weiß ist in Richtung des inneren weißen Feldes 19-24 (von oben rechts nach unten rechts durch-numeriert).

Die Zugrichtung von Schwarz ist in Richtung des schwarzen inneren Feldes 6 -1.

Backgammon Spielziel

Die Spielzüge werden durch die gewürfelte Augenzahl von zwei Würfeln bestimmt. Jeder Spieler ist bestrebt, alle seine 15 Steine nach Umlauf der Spielbrettspitzen im eigenen Feld zu versammeln, um sie dann von dort aus dem Spiel hinaus zu würfeln. Weiß von dem eigenen inneren Feld mil den Spitzen 19 – 24 ins Aus, Schwarz von dem eigenen inneren Feld mit den Spitzen 6 -1 ins Aus.

Backgammon Spielausstattung

Man benötigt ein Spielbrett, Fünfzehn helle und fünfzehn dunkle Spielsteine, Zwei Paar Augenwürfel sowie einen Dopplungs-Würfel. Der Aufbau von Backgammon sieht bei der Grundaufstellung wiefolgt aus:

Backgammon Aufbau

Mit dem Dopplungs-Würfel kann der Einsatz wahrend des Backgammon Spiels jeweils verdoppelt werden. Die Zahlen auf diesem Würfel zeigen die Steigerungsmöglichkeit von 2-fach bis 64-fach.

Der Dopplungs-Würfel

Das Angebot zur Verdopplung kann jeweils der Spieler, der am Zug ist, vor dem Würfeln machen.

Angebot Zurückweisen

Wird das Angebot zurückgewiesen, verliert der Gegner sofort das Spiel und zahlt den bestehenden Einsatz zum Zeitpunkt der Zurückweisung.

Angebot Annahme

Wird das Angebot angenommen, kommt der Dopplungs-Würfel (beginnend mit der zwei) als Spielstandsanzeiger auf die Bar. Ein weiteres Verdopplungsangebot kann jedoch nur der Spieler machen, der das Vorangegangene akzeptiert hat.

Wie gewinnt man bei Backgammon, bzw. wie endete das Spiel können Sie im nächsten Abschnitt erfahren.

Punktzahl der Würfel

Ein Stein darf hinaus gewürfelt werden, wenn die Punktzahl eines Würfels ausreicht um diesen Stein über den Spielfeldrand zu ziehen. Man darf einen Teil eines Wurfes oder den ganzen Wurf dazu benutzen, um Steine im inneren Feld weiter zu ziehen, statt sie auszuspielen.

Ist ein Wurf geeignet, um einen Stein von einer Spitze auszuspielen, die nicht besetzt ist, so muss dieser Wurf dazu benutzt werden, einen Stein von der höchsten besetzten Spitze zu ziehen. Der Spieler kann in jedem Fall wählen, welche Augenzahl er zuerst ziehen will.

Backgammon Aufbau

Der Aufbau des Backgammon Spielbretts ist relativ einfach zu erklären:

  • Es gibt insgesamt 24 Points (Spitzen), 12 weiße und 12 schwarze Points
  • Die 15 weißen und schwarzen Steine werden auf den Points positioniert
  • Die Positionierung hängt von der Zugrichtung und dem Ziel ab: Zwei Spitzen mit 5 Steinen, eine Spitze mit 3 Steinen und eine Spitze mit 2 Steinen
  • Als Faustregel kann man sich merken: Weiß außen, Schwarz innen und Schwarz innen, Weiß außen – bei dem Start stehen 2 Steine der eigenen Farbe im aäßeren Feld 3 Steine

Backgammon Spiel

Die beiden Spieler würfeln jeder mit einem Würfel je einmal. Der Spieler mit der höheren Augenzahl hat die Farbwahl der Steine für die erste Partie. Er beginnt das Spiel, indem er mit beiden Würfeln den ersten Wurf ausübt. Gemäß den Augenzahlen jedes Würfels bewegt er sodann einen oder zwei Spielsteine über die Spitzen des Spielbrettes in Richtung des eigenen inneren Feldes, Weiß gegen den Uhrzeigersinn, Schwarz im Uhrzeigersinn.

Blots setzen

Die Spielsteine können auf jeder der 24 Spitzen gesetzt werden, wenn diese unbesetzt sind, oder von eigenen Steinen besetzt sind oder nur von einem gegnerischen Stein (Blot) besetzt sind.

Die gewürfelte Augenzahl kann getrennt gesetzt werden, um zwei Steine oder auch kombiniert, um einen Stein zu bewegen, sofern es möglich ist, diesen Stein entsprechend der geworfenen Augenzahlen zu ziehen. Jede der beiden Augenzahlen kann als erstes gezogen werden. Zu beachten ist, dass jede der Augenzahl der beiden Würfel einzeln gezogen werden muss, d.h. die Zahlen eines Wurfes dürfen nicht addiert und dann gesetzt werden; eine “Zwischenlandung” auf der entsprechenden Spitze muss möglich sein.

Grundsätzlich besteht – soweit möglich – Zugzwang für die Augenzahl beider Würfel. Kann nur die Augenzahl eines Würfels gezogen werden, muss es die höhere Zahl sein, sonst verfällt der Wurf komplett, und der Backgammon Gegner ist an der Reihe.

Sonderwurf Pasch

Wenn ein Pasch (beide Würfel zeigen die gleiche Augenzahl) gewürfelt wird, zieht der Spieler doppelt so viele Augen bei einem Wurf von z.B. 2 + 2 kann der Spieler einen Stein uber 2 + 2 + 2 + 2 = 8 Spitzen oder vier Steine über je 2 Spitzen bzw. jede andere mögliche Kombination bewegen.

Blots schlagen

Ein Einzelstein auf einer Spitze (Blot) kann von dem Gegner geschlagen und auf die Bar gelegt werden. Dort muss er so lange verbleiben, bis ihn sein Spieler im gegnerischen inneren Feld wieder ins Spiel bringen kann.

Ein Spieler kann einen, zwei oder mehrere Blots in ein und demselben Augenwurf (z.B. 3 oder 4 Blots durch einen Pasch) feuern.

Solange ein Spieler noch einen oder mehrere Spielsteine auf der Bar hat, darf er keinen anderen Stein bewegen. Das gilt so lange, bis er alle Bar-Steine wieder ins Spiel gebracht hat. Das kann nur geschehen, wenn er mit den Augen einer der beiden gewürfelten Zahlen eine Spitze im inneren Feld des Gegners erreichen kann. Gelingt es dem Bay-Spieler mit einem Wurf nicht, seinen Stein ins Spiel zu bringen, ist der Wurf verloren, und der Gegner ist mit dem nächsten Wurf an der Reihe.

Hinauswürfeln

Hat ein Spieler alle seine Backgammon Steine (Blots) im eigenen inneren Feld versammelt, kann er damit beginnen, sie aus dem Spiel hinaus zu würfeln. Wird während des Ausspielens einer seiner Steine geschlagen, muss er diesen zunächst von der Bar ins gegnerische innere Feld und dann in sein inneres Feld zurückspielen, bevor er das Ausspielen fortsetzen darf.

Spielende

Der Spieler gewinnt ein einfaches Spiel, wenn der Gegner ebenfalls einen oder mehrere seiner Steine ins “Zielaus” gebracht hat.

Der Spieler gewinnt ein doppeltes Spiel (Gammon), wenn kein gegnerischer Stein ins “Zielaus” gespielt werden konnte.

Der Spieler gewinnt ein dreifaches Spiel (Backgammon), wenn kein gegnerischer Stein ins “Zielaus” gespielt wurde und sich ein Stein bzw. mehrere Steine auf der Bar oder im inneren Feld des Gegners befinden.

Lesen Sie mehr darüber wie man bei Backgammon mit Strategie gewinnen kann oder gucken Sie in Backgammon Räume um online Backgammon zu spielen.

Bewerten Sie diese Seite:
Backgammon Aufbau und Spielregeln
4.4 (88%) 15 Stimmen